Achtsame Organisationskultur©

Jede Institution/Organisation, die mit Traumatisierten arbeitet, steht in der professionellen Pflicht, ein ganzheitliches Konzept der Gesundheitsfürsorge umzusetzen, das alle Ebenen der Organisation einschließt – auch die Verwaltung. So wie das Controlling die ökonomischen Ressourcen eines Betriebes sichert, zielt eine Achtsame Organisationskultur© darauf ab, für die Ressource Mensch so zu sorgen, dass seine Gesundheit und Lebenszufriedenheit am Arbeitsplatz im Zentrum steht.

Das Konzept der Achtsamen Organisationskultur© umfasst folgende Komponenten:

  • Methodische Instrumente wie kollegiale Beratung, Supervision und Coaching
  • Gezielte Reflexion der Traumadynamik in Teams und in der Gesamtorganisation
  • Wissensvermittlung über Traumata und die Folgen
  • Einübung einer traumasensiblen Haltung einschließlich einer traumasensiblen Kommunikation
  • Bewusste Förderung der Resilienz/Widerstandskraft
  • Reflexion der Wirksamkeit
  • Rituale für besondere Ereignisse
  • Gesundheitsfürsorge
  • Gestaltung des Arbeits- und Raumklimas
  • Pflege des organisationalen Gedächtnisses

Auch Kongresse und Tagungen zum Thema Krieg, Gewalt, Trauma und die Folgen sind weniger erschöpfend und im Ergebnis effektiver, wenn sie bereits in der Planungsphase von einem Konzept der Achtsamkeit und Fürsorglichkeit begleitet werden.